Universität Namur

Die Universität Namur (UNamur) wurde 1831 von der Gesellschaft Jesu gegründet. In ihrer Lehre und Forschung führt sie die humanistischen Werte ihrer Gründungsväter weiter: Offenheit, menschliche Exzellenz, Nachhaltigkeit und Freiheit. Ihre Priorität ist es, Studierende und Forscher als verantwortliche und aktive Mitglieder der Gesellschaft auszubilden.

Die rund 6.700 Studierenden der im südlichen, französischsprachigen Teil Belgiens angesiedelten UNamur verteilen sich über sechs Fakultäten, die insgesamt rund vierzig akademische Programme anbieten: die Fakultät für Geisteswissenschaften, die Fakultät für Informatik, die Fakultät für Medizin, die Fakultät für Naturwissenschaften, die Fakultät für Rechtswissenschaft und die Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die sechs Fakultäten organisieren alle eine Doktorandenausbildung und arbeiten in diesem Rahmen oft mit anderen belgischen oder internationalen Universitäten zusammen.

Für die Forschungsaktivitäten an der UNamur sind 11 Forschungsinstitute zuständig:

  • DeFiPP (Development, Finance & Public Policies)
  • esphin (Espace philosophique de Namur)
  • ILEE (Institute of Life, Earth and Environment)
  • IRDENa (Institut de Recherches en Didactiques et Education de l’UNamur)
  • NADI (Namur Digital Institute)
  • NaLTT (Namur Institute of Language, Text and Transmediality)
  • NARILIS (Namur Research Institute for Life Sciences)
  • naXys (Namur Institute for Complex Systems)
  • NISM (Namur Institute of Structured Matter)
  • PaTHs (Patrimoines, Transmissions, Héritages)
  • TRANSITIONS

Die UNamur bietet mehreren europäischen Projekten (H2020 und ERC) Unterkunft.

Mit über 300 Kooperationsvereinbarungen unterhält die UNamur ein ausgedehntes Netzwerk von internationalen Partnern aus allen Kontinenten.

Nähere Auskünfte finden Sie hier: www.unamur.be